Schwarz-Grüner Personalzirkus

KREFELD. Die Jungen Liberalen Krefeld sind entsetzt über die Forderung von CDU und Grünen, eine weitere Dezernentenstelle in der Verwaltung zu schaffen. In Zeiten eines 72 Millionen Euro Haushaltsloch gilt es die Verwaltung und Verwaltungsspitze zu entschlacken.

Der Kreisvorsitzende der JuLis Dennis BYRSKI erklärte hierzu: „Der schwarz-grüne Personalzirkus ist eröffnet. Während man in ganz Krefeld mühsam jeden Euro einspart und zum Beispiel wichtige Bildungseinrichtungen, wie den Bücherbus, schließen muss, schafft man mit Bürgergeld eine Personalstelle, die sehr hohe Kosten verursacht. Dies steht weder in einem Verhältnis zur Neuverschuldung, noch ist es für die Funktionsfähigkeit der Verwaltung notwendig. Ist die Arbeitsbelastung der Dezernenten zu groß oder glaubt man, dass einzelne Dezernenten ihren Aufgaben nicht gerecht werden, sollten sich CDU und Grüne eher die Frage stellen, ob Krefeld das richtige Personal unter den Beigeordneten hat.
In den nächsten Jahren jedenfalls werden alle Beigeordneten neu gewählt. Eine personelle Veränderung bringt sicherlich ausreichend Vorteile und macht einen weiteren Geschäftsbereich unnötig.“