Keine freie Fahrt bei Nacht!

KREFELD. Die Jungen Liberalen Krefeld (JuLis) bedauern die Entscheidung des Ausschusses für Ordnung, Sicherheit und Verkehr, den Antrag der FDP-Fraktion „Freie Fahrt in der Nacht“ abzulehnen.

Auf Grundlage eines Antrages der JuLis hatte die FDP-Fraktion gefordert, alle Ampeln in der Nacht zwischen 22.00 und 6.00 Uhr abzuschalten. Ausgenommen sollten davon Unfallschwerpunkte, unübersichtliche Stellen und Bahnübergänge sein. SPD, CDU und Grüne haben gegen den Antrag gestimmt.

Der Kreisvorsitzende der JuLis Dennis BYRSKI erklärte hierzu: „Die heutige Entscheidung war eine Entscheidung gegen Mobilität, gegen die Umwelt und gegen den verantwortungsbewussten Autofahrer. Ausgeschaltete Ampeln hätten in der Nacht unnötiges Warten verhindert und den Verkehrsfluss erhöht. Autofahrer hätten dabei Benzin gespart und damit die Umwelt geschont.“

„Die Verwaltungsvorlage zu diesem Thema war dabei absolut inakzeptabel. Zwar sind die Unfallzahlen in einigen Großstädten zeitweise gestiegen, doch wurde nicht erwähnt, dass diese nach einem Jahr wieder auf Normalniveau zurückgegangen sind. Eine Sensibilisierung der Autofahrer durch ein großräumiges Abschalten der Ampeln wurde auch nicht berücksichtigt. Verkehrsschilder sind an jeder Kreuzung angebracht und jeder Autofahrer weiss, wie er sich zu verhalten hat.“

„Die Entscheidung ist besonders ärgerlich, da sich die Bürger eindeutig in mehreren Umfragen und vielen Kommentaren fast ausschließlich positiv zum Abschalten geäußert haben. Der Bürgerwille wurde wieder einmal missachtet.“ fügte BYRSKI hinzu.