Wildgänse endlich am E-See abschießen

Die Jungen Liberalen Krefeld (JuLis) wollen die gesundheitsgefährdende Situation am Elfrather See nicht länger hinnehmen und fordern daher den Abschuss der Wildgänse.

Dazu erklärte der Kreisvorsitzende Dennis BYRSKI: „Wir Krefelder haben nun lange genug auf die Nutzung des Gewässers verzichtet und möchten Familien und Jugendlichen endlich wieder eine naturnahe Möglichkeit zur Erholung bieten. Wir möchten wieder einen See, in dem Kinder baden gehen können, ohne der Gefahr von Krankheiten ausgesetzt zu sein. Deshalb haben wir schon vor zwei Jahren den Abschuss der Gänse gefordert und wiederholen unsere Forderung jetzt erneut.“

„Resignation und das Akzeptieren von gesundheitsschädlichen Verunreinigungen, wie E. coli Bakterien, darf nicht länger eine Option sein. Ebenso wenig wäre eine Vertreibung oder Umsiedlung der Gänse eine akzeptable Alternative, da Probleme lediglich verlagert werden“, sagte BYRSKI. „Dass der Elfrather Badesee jedes Jahr durch die schlechteste Wasserqualität in ganz NRW in der Öffentlichkeit gebrandmarkt wird, sollte uns schämen. Es ist peinlich, wenn Krefeld diese unrühmliche Berühmtheit erfährt.“

„Der Abschuss ist keine schöne Lösung. Es gibt jedoch keine andere Möglichkeit, wenn wir nicht zulassen möchten, dass das städtische Gewässer auch weiterhin für die Krefelder unbenutzbar ist. Die Gänse abzuschießen ist kein Verrat an der Umwelt sondern schützt das biologische Gleichgewicht des Sees. Es im Reinen zu halten ist die Aufgabe des Menschen, der ihn überhaupt erst erschaffen hat“, ergänzte BYRSKI.

„Damit der Elfrather See auch langfristig professionell betreut wird, sollte die Stadtverwaltung nach dem Scheitern der Verhandlungen mit Wagener und Toeller eine europaweite Ausschreibung des Projektes ‚Freizeitpark‘ vornehmen. Investoren würden dann eine hohe Wasserqualität garantieren und können einen Anziehungspunkt für Jung und Alt in Krefeld schaffen. Wir sind davon überzeugt, dass sich auch ernsthafte Interessenten für ein solches Projekt finden lassen.“, merkt BYRSKI an.