Lob und Anregungen zum Nachtnetz der SWK

KREFELD. Die Jungen Liberalen Krefeld (JuLis) fordern angesichts der kürzlich veröffentlichen,  positiven Zahlen beim städtischen „Nachtnetz“ eine Ausdehnung des Zusatzangebotes.

In den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag sollte eine 24-stündige Verbindung garantiert werden. Dafür müssen zusätzliche Verbindungen um vier Uhr und fünf Uhr morgens eingerichtet werden.

Dazu erklärte der Kreisvorsitzende der JuLis Dennis BYRSKI: „Der Fahrplan des innerstädtischen Personennahverkehrs wird den Bedürfnissen vieler junger Krefelderinnen und Krefelder in den Nachtstunden immer noch nicht gerecht. Zwischen 3 Uhr und 5 Uhr ist es nicht möglich, die Krefelder Innenstadt zu verlassen. Doch gerade in dieser Zeit endet für viele junge Erwachsene das Nachtleben. Der ÖPNV sollte für eine sichere Heimkehr zur Verfügung stehen.“

„Die Jungen Liberalen loben die bestehenden Verbindungen ausdrücklich und unterstützen auch die Bestrebungen nach einer weiteren Nachtverbindung nach Düsseldorf. Die entstehenden Nettokosten durch den NachtExpress in Höhe von 15.000 Euro jährlich sind allerdings so gering, dass eine Ausdehnung in Krefeld ernsthaft in Betracht gezogen werden muss.“ ergänzt BYRSKI.