Sozialpädagogen an unsere Schulen

KREFELD. Die Jungen Liberalen Krefeld (JuLis) befürworten und unterstützen die Pläne einiger Krefelder Schulen, Sozialpädagogen einzustellen.

Die Gymnasien Fabritianum, am Stadtpark und Marienschule haben bekannt gegeben, in der nächsten Zeit zur Konfliktbewältigung einen Sozialpädagogen zu beschäftigen.

Der Kreisvorsitzende der JuLis Dennis BYRSKI erklärte hierzu: „Schüler, Lehrer und Eltern brauchen einen direkten Ansprechpartner in Konfliktfällen, der sofort und wissenschaftlich ausgebildet reagieren kann. Schüler bringen vermehrt private Probleme mit in den Unterricht. Lehrern fehlt schlicht die Zeit, aber auch die Ausbildung, um zu helfen. Sozialpädagogen können präventiv handeln und Problemen vorbeugen. Eine wichtige Aufgabe neben der Prävention von Mobbing ist dabei sicherlich auch die Integration von Schülern in ungewöhnlichen Lebenssituationen, wie Migration, psychische Krankheiten, sexuelle Orientierung, Depressionen oder Essstörungen.“

„Alle Krefelder Schulen, egal welcher Schulform, sollen sich um Konzepte bemühen Sozialpädagogen einzustellen. Die Finanzierung ist sicherlich ein Problem, doch mit Kooperationen zwischen mehreren Schulen oder externen Förderern lassen sich definitiv Lösungen finden, damit Schülern auch in schwierigen Lagen kompetent geholfen werden kann.“, ergänzte BYRSKI.