Projekt Rheinblick erweckt Uerdingen

KREFELD UERDINGEN. Die Jungen Liberalen Krefeld begrüßen die Fortschritte in Sachen Rheinblick.

„Der Beschluss des B-Plans ist endlich ein Licht am Ende des Tunnels. Das Gelände lag zu lange im Dornröschenschlaf. Auch im Zusammenhang mit den Aktivitäten auf dem Gelände der Weinbrennerei Dujardin ist das Projekt Rheinblick Anlass zur Hoffnung für die Wiederbelebung der Uerdinger Innenstadt wegen zu erwartender Arbeitsplätze“, so Kreisvorsitzende Joana HORCH.

Die JuLis hoffen, dass die Investoren auch für Jugendliche und junge Erwachsene attraktive Projekte angehen wollen. Die Mischnutzung von Wohnen und Gewerbe lässt das jedenfalls zu. Denkbar wären für die Jungliberalen: Gastronomie für alle Generationen, sowie Veranstaltungsräume für Kultur und Musik. Damit würde die Rheinstadt einen großen Schritt machen. Nicht nur für Krefeld, sondern für die gesamte Region Niederrhein könnte das Projekt zu einem Leuchtturm am Rhein werden.

Allerdings gibt es auch Kritik in Richtung Verwaltung: „Es ist schon bemerkenswert, dass seit Jahren geplant und überdacht wird und die Verwaltung dann offenbar ‚kurz vor knapp‘ entdeckt, dass auf die Investoren durch den unzureichenden Hochwasserschutz unerwartet hohe Kosten zukommen könnten. Das ist ein weiterer Hinweis auf den Umgang den die Krefelder Verwaltung mit Investoren pflegt“, so Daniel DICK, der als JuLi stellvertretender Bezirksvorsteher in Uerdingen ist.